Dark Lords Schreibstube
Dark Lords Schreibstube

Schwärzlich willkommen!

Liebe oder auch nicht liebe Such-Maschinen-Optimierer. Ich will das alles gar nicht. Mal im Ernst, mir ist es Scheissegal, ob ich bei Google unter den ersten 100 lande oder nicht. Wirklich. Und schon gar nicht werde ich noch mehr Geld in dieses Projekt stecken. Da steckt schon genug drin. In meinem Magen wäre es in umgewandelter Form als Schokolade besser aufgehoben. Ich hungere mir also quasi dieses Projekt ab. Dabei wollte ich noch 20 Kilo zulegen ...

 

Ich brauche - keine - Webseiten-Optimierung. Ich optimiere es, wenn ich lustig bin. Und jetzt bin ich gerade nur Ernst - kleingeschrieben - und von euch genervt.

Ein Geistesblitz muss her

 

Doch woher nehmen wenn nicht stehlen? Und wozu eigentlich? Jeder Autor stellt sich auf seine eigene Weise dar, vor und an. Ich stelle mal gar nichts, und das kann ich ebenso gut, fast noch besser. Mein Credo ist mein persönlicher Wahnsinn, das System im Chaos, das sortierte Durcheinander. Genauso wie es im Oberstübchen drüber und drunter geht.
 

 

Doch halt, nein, Ordnung muss sein. Zumindest ein wenig System und das ist damit dann auch schon erledigt. wozu eines Geistesblitz? Den kann man an anderer Steller besser gebrauchen. Die Menüleisten an sich sind schon selbsterklärend - viel Spaß beim stöbern. Wenn nicht, dann ist das auch egal...
 
 

Neues Projekt

 

Bloß nicht auf der Stelle treten und irgendwas vollenden. Nein, wenn schon, dann bitte immer mehrere Sachen gleichzeitig bearbeiten, damit auch keine Langeweile aufkommt. Und vor allem, wenn die Idee bei der einen Sache nicht funktioniert, dann eben bei der anderen und was kommt dabei heraus? Ein neues Projekt. Denn ich schreibe ja nicht nur, sondern lese auch viel. Und die Goblins sind meines Erachtens in den Geschichten viel zu wenig erwähnt worden und wenn, dabei immer nur schlecht dabei weg gekommen. Das ist diskriminierend! So geht das nicht! Also werde ich mich in nächster Zeit auch etwas den Goblins widmen. Ein kleiner Anfang ist schon getan. Der Held der Geschichten konnte es einfach nicht abwarten und musste schon tratschen. Naja, was soll man dazu noch sagen ausser: Typisch Goblins.

Fahrtenschreiber, der (deutsch, Mensch)

 

Fahr-ten-schrei-ber, der. Viele meinen, das wäre ein technisches Gerät zur Kontrolle der Berufskraftfahrer. Doch das ist so nicht ganz richtig. Vielmehr handelt es sich dabei um eine Untergattung der Spezies homo sapiens, kurz Mensch genannt.

 

Genanntes Subjekt hat die Angewohnheit, auf Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln irgendwelche sinnige und unsinnige Texte zu verfassen. Damit gehört er zu der Unterklasse der Autoren. Auch wenn dabei meist nur Gesülze heraus kommt, so sind doch einige Ergebnisse nicht ganz so übel.

 

Natürlich wird diese Spezies von eventuellen Mitreisenden der Spezies "Zeitverschwender" obgleich des massiven Gebrauchs der Notizfunktion des Handys müde belächelt,  gerade wenn diese nicht verstehen, was tatsächlich mit dem Handy angestellt wird.

 

50% der Texte entstehen dabei während des obligatorischen täglichen Ritt's zur und von der Arbeit via ÖPN.

 

<<< Schleischwerbung <<<